Saira Nataron (Buch I und Buch II)

Sie ist Danoras fünf Lichtzyklen alte Tochter, die keinen Vater hat und bei dem Kopfgeldjäger und Attentäter Loryk Sorall aufwächst. Erstmals muss sie mit ihrer Mutter einen Auftragsgang für ihn erledigen.

Ausschnitt aus der Sicht von Danora:

„Komm! Wir müssen hier aussteigen“, forderte sie ihre fünf Lichtzyklen alte Tochter auf und hielt ihr die Hand entgegen. Saira legte ihre kleinen Finger hinein, während sie den aus weichem, fellartigem Material gefertigten Doodoo fest an sich drückte. Zusammen standen sie auf. Sie verließen mit einigen anderen Fahrgästen die Rohrbahn.

Draußen angekommen, blieb Danora stehen. Sie tat so, als wollte sie ihrer Tochter das hellblaue Kleidchen richten. Dabei aktivierte sie einen versteckten Schalter am Kopf des Stofftiers „Du weißt, wie du den Doodoo halten musst?“, wisperte sie leise.

Mit großen blauen Augen, die ihr wie unberührte sonnenbeschienene Seen vorkamen, sah Saira sie an. Sie nickte. „Spielst du dann mit mir?“, fragte sie mit heller Stimme.

„Aber ja, mein Schatz! Ganz lange, versprochen.“ Sie streichelte über das silberweiße Haar ihrer Tochter. Danach nahm sie diese wieder an die Hand. „Doch erst müssen wir noch etwas erledigen!“